Journal of Ottoman Calligraphy

Lectures & Editorials on Calligraphy

Vom Nachtigall

leave a comment »

In der Sehnsucht nach göttlicher Liebe verbirgt sich die Gefahr des Erblindet-Seins hiernach ist der Ausruf von Hallaj nur verständlich: Ich bin Wahrheit, nicht aber die Kunde: Ich bin die Wahrheit. Das erstere impliziert die Partikularität des Einzelnen in der Schöpfung, während das Letztere auf den Schöpfer unmittelbar hinweist. Gesegnet sei Allah, welcher uns erschuf, um erkannt zu werden ohne sich sich zum Erkennen frei zu geben. Was zerbricht hier, wenn nicht der Beschauer selbst. Gesegnet sei Allah ferner für die Güter, welche er erschuf um erneut sich die Anerkennung zusprechen zu lassen, je nach Schöpfungsinn und -moment des Geschöpfes. Der Nachtigall wird Allah, wie erhaben er sei, ähnlich preisen, wie der schwarze Rabe. Jeder in der Sprache und Takt wie es ihn zugesprochen ward. Gewiss selten sind die, welche die Wahrheit nicht durch das Wissen erlangt haben, zu finden. Ertränkt die Liebe zu Allah nicht uns, und verblinden wir nicht und kehren von der Reise zurück, so erwartet uns der Thron auf Erden und Himmeln, sprich dem Paradiese Allahs, wo der Wächter und Hüter Ridvan, ewiger Friede sein über ihn, uns erwartet.    

Written by calligrapher

October 30, 2005 at 4:16 pm

Posted in Uncategorized

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: